Was ist Yogatherapie ?

Yogatherapie ist die Anwendung der klassischen Yoga-Techniken auf konkrete Beschwerden. Therapie steht üblicherweise für die Behandlung von Krankheiten. Das schließt oft eine passive Haltung des Klienten ein. Das Besondere an der Yogatherapie ist, dass du bei mir lernst, wie du deine Selbstheilungskräfte eigenständig aktivieren kannst. Dabei ist Yogatherapie nach Absprache sehr gut mit der Schuldmedizin und anderen Naturheilverfahren kombinierbar. Ganz egal wie deine Konstitution gerade aussieht - Yogatherapie ist sowohl für absolute Yoga-Anfänger und erfahrene Übende geeignet.

Yogatherapie ist ein gesundheitsorientiertes Lebensstilkonzept für alle Menschen, die selbst etwas für sich tun wollen. Jederzeit, überall, und vor allem nebenwirkungsfrei.

Ablauf einer Einzelberatung Je nach individueller Situation dauert eine Einheit 60 oder 90 Minuten: Im Gesprächsteil wird erläutert, wie es dem Dir geht, wie Du Dich fühlt und was Dein Thema ist. Im Übungsteil entsteht dann während des angeleiteten Übens das persönliche, maßgeschneiderte Übungsprogramm. Dieses sollte anhand ausgehändigter Unterlagen zuhause selbstständig weiter geübt werden. Die Erfolge zeigen sich sehr schnell.

Yogatherapie

  • zur Unterstützung von längeren Heilungsprozessen und Begleitung medizinischer Therapien

  • Übungsprogramm passt sich im Rahmen von regelmäßigen Einzelsitzungen an Deine Entwicklung an

  • nutzt die klassischen Yoga Praktiken - gezielt, effektiv und ganz individuell, denn Yogatherapie

  • hilft, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken

  • ein ganzheitliches Konzept um das persönliche Potenzial optimal zu

entwickeln um die Yogapraxis zu vertiefen

Ganz nach individueller Zielsetzung +jeweiliger Konstitution, erstelle

ich für ein persönliches Übungsprogramm (60 min.60€,3er Set 150 €

Der Arzt der Zukunft wird keine Medizin verordnen, sondern in seinen Patienten Interesse an der Sorge für den menschlichen Körper wecken, an der Diät und an der Ursache und Verhütung von Krankheit." Thomas Alva Edison



Yoga fürs Herz nach Prof. Dr. Dean Ornish

Prof. Dr. Dean Ornish ist der Direktor des Institutes für Präventive Medizin in Sausalito/Kalifornien. Während der Amtszeit von Ex-Präsident Clinton war er Berater des Weißen Hauses. 1996 wurde er mit der Verleihung der Ludwig-Beckmann Medaille der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herzkreislauferkrankungen ausgezeichnet.

Dr. Dean Ornish ist mit seinen Patienten gelungen, was die Schulmedizin bisher für unmöglich hielt: verengte oder verschlossene Herzkranzgefäße ohne chirurgische Eingriffe und ohne Medikamente wieder zu weiten. Der Verlauf koronarer Herzkrankheiten, der bisher als chronisch - d.h. nicht aufhaltbar oder umkehrbar - galt, kann nicht nur gestoppt, sondern sogar rückgängig gemacht werden.

In der heutigen High-Tech-Welt sind wir geneigt nur an neue Operationstechniken und verbesserte Medikamente zu glauben. Vielen scheint die Ansicht von Dr. Ornish zwar sehr radikal, aber er hält dennoch an seiner Meinung fest, dass allein eine Änderung der Lebensweise aus

  • fettreduzierter, überwiegend pflanzlicher Kost

  • einfachen, aber regelmäßigen Stressmanagement-Techniken

  • mehr körperlicher Bewegung

Herzpatienten entscheidend hilft und allgemein zu einer verbesserten Lebensqualität führt. Den Beweis dafür ist er nicht schuldig geblieben:

Mit seinem "Reversing Heart Disease Program" ist Dr. Ornish ein Durchbruch in der Behandlung und Rehabilitation der koronaren Herzkrankheit gelungen. Bereits 1990 haben Dr. Ornish und seine Mitarbeiter in der "Lifestyle Heart"-Studie (publiziert in The Lancet) gezeigt, dass der Blutcholesterinspiegel ohne Tabletten um 40% reduziert, die Herzdurchblutung wesentlich verbessert und die Häufigkeit von Herzbeschwerden (Angina pectoris) um 91% zurückgeführt werden können.


Yoga fürs Herz

Herzgesund leben nach Dr.Dean Ornish

Nähere Informationen, ganz unverbindlich auch gerne telefonisch!

Infoabende : Freitag, 21. September 2012, 19.00 Uhr

Freitag, 28. September 2012, 19.00 Uhr

Telefonische Auskunft/Anmeldung: 07581 5084874





YOGA FÜR „GUTEN SCHLAF“


Insomnie ( Schlaflosigkeit) ist durch zu wenig oder unterbrochenen Schlaf gekennzeichnet.

Die Betroffenen verlieren die natürliche Fähigkeit, die Menge oder Qualität an Schlaf zu erhalten, die sie für die Aufrechterhaltung ihrer alltäglichen Verrichtungen benötigen.

Es werden Einschlaf- und Durchschlafstörungen unterschieden.


Ursachen:

Nach Schätzungen leiden etwa 15 % der Bevölkerung in den Industrienationen an schweren oder chronischen Schlafstörungen. Weitere 20 % klagen über vorübergehende Schlaflosigkeit.


Aus der Sicht der modernen Medizin ist in über 80 % der Fälle eine von der Hirnrinde oder dem limbischen System ausgehende, abnorm intensive, anhaltende Stimulierung des „Wach-Systems“ bei gleichzeitiger Hemmung des „Schlafsystems“ Ursache der Schlafstörung.


Auslöser können sein: Sorgen, Ängste, eine depressive Stimmungslage, Schmerzen, Atembeschwerden, Apnoe (Atemaussetzer/Stillstand), andere Grunderkrankungen, Ernährungsfehler, wie zu spätes, zu schweres Essen, anregende Nahrung; zu viel Koffein, Niktotin, Stimulantien, Medikamente, auch schlechte Schlafhygiene: mangelnde körperliche Betätigung, zu wenig Tageslicht, zuviel künstliches Licht, anregende Lektüre, Gespräche oder Filme am Abend.


Die konventionelle medizinische Therapie basiert auf Hypnotika (Schlafmittel).

Gelegentlich kommen nichtpharmakologische Maßnahmen wie Gesprächstherapie, Psychotherapie oder Akupunktur zum Einsatz.


In meinen Yogakursen „Yoga für guten Schlaf“ lege ich sehr viel Wert auf Achtsamkeit ( über die Atemwahrnehmung), Entspannung und Körperwahrnehmung. Yoga für guten Schlaf kann wirklich von jedem/jeder praktiziert werden, denn es sorgt für Ausgeglichenheit, bringt den Geist zur Ruhe, was für einen gesunden Schlaf von großer Bedeutung ist.


Yoga für guten Schlaf“ ist eine Möglichkeit in sehr kurzer Zeit als „Selbststudie“ herauszufinden, wie sich YOGA wunderbar auf unser zentrales Nervensystem auswirkt und dazu muss der/die Übende weder besonders begabt, noch extrem flexibel sein. Es bedarf lediglich einer „gewissen Entspannungsbereitschaft“ und Wertschätzung sich selbst gegenüber, dem eigenen Körper, die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient hat und es entwickelt sich ein Geschenk in Form von eigener Körperwahrnehmung, wobei gleichzeitig die Selbstheilungskräfte sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger + emotioneller Ebene erreicht werden können – ist das nicht wunderbar ?


Om Shanti

nach oben